• Korruption

Korruption ist seit jeher ein universelles und ernstes Problem für die Gesellschaft. Folgen sind hohe materielle und immaterielle Schäden, etwa die sinkende Attraktivität eines Wirtschaftsstandorts. Im Mittelpunkt der Master Thesis „Rechtfertigungsstrategien bei Korruptionsdelikten“, die im Lehrgang „Security and Safety Management“ der österreichischen Universität Krems entstand, steht der Faktor Mensch mit den spezifischen Entscheidungsmodellen, die bei ethischen Dilemmasituationen Anwendung finden.

  • Korruption

Korruption, Bestechung und Vorteilsannahme sind in Behörden so verbreitet wie in anderen Organisationen. Das Gefahrenpotenzial des ungesetzlichen Gebens und Nehmens geht aber weit über die Bedeutung der Einzelfälle hinaus. Ungebremste korruptive Praktiken lassen öffentliche Verwaltungen, die erklärtermaßen den Bürgern verpflichtet sind, zu käuflichen Institutionen degenerieren. Behörden und Dienststellen werden zu Instrumenten krimineller, sprich: nicht rechtstaatlich orientierter Strukturen.