Header PS RechtRichtlinien 01

DIN EN 16763 regelt Anforderungen an Errichter und Planer

  • Recht und Richtlinien

Die europäische Dienstleistungsnorm für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen wird als DIN EN 16763 im April 2017 in Deutschland in Kraft treten. Damit existieren erstmals europaweit einheitliche Anforderungen an Planer und Errichter.

Die DIN EN 16763 gilt für die Planung, Projektierung, Montage, Inbetriebsetzung, Überprüfung, Übergabe und Instandhaltung von sicherheitstechnischen Anlagen. Darüber hinaus beschreibt die Norm Mindeststandards für das Ergebnis von Serviceleistungen und deren Dokumentation.

DIN EN 16763
Die Dienstleistungsnorm für Sicherheitsanlagen DIN EN 16763 hat auch Auswirkungen auf Aus- und Weiterbildung bei Sicherheitsfacherrichtern. Bild: Schlentzek & Kühn GmbH

Zertifizierungen bald möglich

Obwohl die DIN EN 16763 als Grundnorm gilt und europäische Anforderungen an die Zertifizierung von Dienstleistungsunternehmen noch nicht erarbeitet wurden, haben bereits mehrere Zertifizierungsstellen angekündigt, Fachunternehmen nach der neuen Norm zu prüfen und entsprechende Zertifikate auszustellen. Auch Schlentzek & Kühn strebt eine Zertifizierung nach DIN EN 16763 an, um die hohe Qualität seiner Dienstleistungen zu dokumentieren.

Einheitlicher Standard

Die DIN EN 16763 umfasst erstmals Dienstleistungen für sämtliche Brandsicherheitsanlagen, wie Branddetektierungs- und Brandmeldeanlagen, ortsfeste Brandbekämpfungsanlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sowie Sicherheitsanlagen, z. B. Einbruch- und Überfallmeldung, Zutrittskontrolle, Perimeterschutz und Videoüberwachung einschließlich Alarmübertragung sowie eine Kombination der vorgenannten. Personen-Hilferufanlagen und Alarmempfangszentralen sind ausgenommen. Die deutsche Anwendungsnorm DIN 14675 für Brandmelde- und Sprachalarmanlagen soll an die Inhalte der DIN EN 16763 angepasst werden und zukünftig in zwei Teilen als DIN 14675-1 und -2 erscheinen.

Mehr Sicherheit für Betreiber

Den Betreibern von Sicherheitsanlagen erleichtert die neue Norm die Auswahl fachkundiger Dienstleister. Damit sinken auch die Betriebskosten von sicherheitstechnischen Anlagen über den gesamten Lebenszyklus, denn eine fachgerechte Planung, Errichtung und Instandhaltung erhöht die Verfügbarkeit und senkt damit die Kosten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sicherheitdirekt.de