13.06.2019 Recht & Richtlinien, Versicherung & Haftung

Wer als Ingenieur tätig ist, trägt eine große Verantwortung. Oftmals ergeben sich hieraus rechtliche Auseinandersetzungen. Und das kann teuer werden – nicht nur mit Blick auf Feststellung und Begleichung eventueller Schadensersatzansprüche, sondern gerade auch hinsichtlich ihrer Abwehr. Der Aspekt der Abwehrkosten wird häufig übersehen. Hierunter sind Kosten der außergerichtlichen und gerichtlichen Einigung zu verstehen, bspw. Anwaltshonorare oder Gerichtskosten. Relevant ist dieser Gesichtspunkt nicht nur in Fällen, in denen ein Fehler der beruflichen Tätigkeit naheliegt. In eine solche Situation kann man auch geraten, wenn gar kein Fehler vorliegt, dieser jedoch von einem der Beteiligten behauptet wird.

TAGS: Versicherungsschutz, Berufshaftpflicht, HDI, Gerling,