18.10.2018 Allgemeines

„Für den Deliktsbereich der Wirtschaftskriminalität gibt es keine Legaldefinition“, stellt das Bundeskriminalamtes (BKA) recht illusionslos auf einer Website zu diesem Thema fest. Trotz des Definitionsdefizites konstatiert die oberste Kripo-Behörde ein paar Zeilen weiter: „Delikte der Wirtschaftskriminalität verursachen regelmäßig einen Großteil des Gesamtschadensvolumens aller in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfassten Straftaten, was ihre erheblichen Auswirkungen unterstreicht.“ Zu diesem weiten und bunten Feld doloser Handlungen zählen Kapitalanlage-/Kreditbetrug, Korruption/Bestechlichkeit, Begünstigung, Betrug, Untreue, Diebstahl, Unterschlagung, Datenmissbrauch oder Geldwäsche.

TAGS: Forensik, Wirtschaftsdelikte