09.08.2016 Logistik und Verkehr

„Offenes Tor für Terroristen“ lautete die Überschrift der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, noch nicht mal mit Fragezeichen. Mit Google Maps und Warnweste sei man „ganz nah an die großen Maschinen“ herangekommen, „ohne Ausweis, ohne Kontrollen“. Eine Sensation? Der Flug der Ente dauerte nur ein paar Stunden, dann kam die harte Landung. Kleinlaut meldete die Zeitung, hinter der angeblich immer ein kluger Kopf steckt: „Ein Reporter passierte drei Schranken, wurde jedoch nicht kontrolliert. In den höchsten Sicherheitsbereich des Flughafens hätte er aber, anders als in diesem Artikel nahegelegt, nicht vordringen können.“ Seriös geht anders.

TAGS: LUFTSICHERHEIT