Gremium hat sich neu konstituiert

25.04.2018

Wolfgang Bosbach, Fritz Rudolf Körper und Wolfgang Waschulewski verstärken den KÖTTER Sicherheitsbeirat

Seit fast zwei Jahrzehnten forciert der Sicherheitsbeirat von KÖTTER Security den Dialog zwischen öffentlicher Hand und Sicherheitswirtschaft, ist Motor für Kooperationsmöglichkeiten von Behörden und Dienstleistern und setzt sich für hohe Qualitäts- und Ausbildungsstandards in der Sicherheitsbranche ein. Jetzt hat sich der Expertenkreis neu konstituiert und Ver­stär­kung durch Wolfgang Bosbach, Fritz Rudolf Körper und Wolfgang Waschulewski erhalten. Komplettiert wird das Gremium durch Hans-Helmut Janiesch, der bereits seit 2009 im Sicher­heits­beirat vertreten ist.

„Diese hochkarätigen Experten aus Innenpolitik, Sicher­heitswirtschaft und Polizeibehörden werden mit ihrem Erfahrungsschatz und ihrem gebündelten Know-how entscheidende Impulse für die Weiter­ent­wick­lung der Sicherheitswirtschaft geben“, ist Friedrich P. Kötter, u. a. Verwal­tungsrat der KÖTTER SE & Co. KG Security, Düssel­dorf, überzeugt.

Im Fokus steht die von der großen Koalition ­geplante Schaffung einer eigenständigen Gesetz­gebung für das Sicher­heits­gewer­be. „Das ist eine große Chance für unsere Branche, für die sich unser Familienunternehmen ge­mein­sam mit dem Bundesverband seit Langem engagiert und die wir ange­sichts des neuen Rückenwindes durch die Bundes­regie­rung jetzt umso mehr aktiv mit­ge­stalten wollen“, betont Friedrich P. Kötter. Dabei sind gerade spezial­gesetz­liche Regelungen – ins­besondere für den Schutz kritischer Infrastrukturen (z. B. Versorgung­sein­rich­tun­gen, Ver­an­stal­tungen und ÖPV) − geeignete Instrumente, um die Position der privaten Anbieter als wichtige Fak­toren der inneren Sicherheit weiter voranzubringen. „Zumal Spezialgesetzgebungen gleich­zei­tig die notwendigen Anforderungen an die Dienstleister fixieren und damit hohe Qualitäts- und Aus­bildungsstandards über die gesamte Branche hinweg verankern, ohne die es nicht geht“, erläutert der Vizepräsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft.       

Die Mitglieder des KÖTTER Sicherheitsbeirates

  • Wolfgang Bosbach: Der 65-Jährige gehörte mehr als 20 Jahre dem Deut­schen Bun­des­tag an und fungierte u. a. von 2009 bis 2015 als Vor­sit­zen­der des Innen­aus­schusses. „Ich bin stolz darauf, dass unser Familienunternehmen mit Wolfgang Bosbach einen der an­er­kanntesten Innenexperten in Deutschland gewinnen konnte“, unterstreicht Friedrich P. Kötter. „Ich bin überzeugt, dass er als politischer Querdenker wichtige Impulse gerade für die verstärkte Kooperation von Staat und Privat setzen wird, um so wichtige Chancen beispielsweise mit Blick auf die dringend erforderliche Entlastung der Polizei zu nutzen.“

    • Fritz Rudolf Körper: Der 63-Jährige war über zwei Jahrzehnte Bundestags-Mitglied. Als Par­la­mentarischer Staatssekretär von Bundesinnenminister Otto Schily prägte er zwischen 1998 und 2005 die Innen­poli­tik unter Bundeskanzler Gerhard Schröder. Anschlie­ßend war er stell­ver­tre­tender Vorsitzen­der der SPD-Bundes­tags­frak­tion (2005-2009) und u. a. Mit­glied im Verteidigungs­aus­schuss und Parlamen­ta­ri­schen Kontroll­gre­mium (2009-2013). „Mit Fritz Rudolf Körper haben wir einen der ver­sier­testen Innen­poli­ti­ker Deutsch­lands in un­seren Reihen, der eng mit dem Parlaments­betrieb vertraut ist“, so Friedrich P. Kötter.
    • Hans-Helmut Janiesch: Der Leitende Polizeidirektor/Kriminaldirektor i.R. gehört bereits seit 2009 dem KÖTTER Sicher­heits­beirat an und war in seiner Funktion als Ab­teilungsleiter Gefahren­ab­wehr und Straf­ver­folgung des Polizei­prä­si­diums Essen (1998 bis 2007) zuvor maßgeblich an der Initiierung der Sicher­heits­part­ner­schaft Essen (heute Sicher­heits­part­ner­schaft Ruhr) beteiligt, in der u. a. Polizei und KÖTTER Se­curity vertreten sind.
    • Wolfgang Waschulewski: Der langjährige Geschäftsführer in der KÖTTER Unterneh­mensgruppe und heutige Ehren­prä­si­dent des Bundes­verbandes der Sicher­heits­wirtschaft (BDSW) hat durch seine vielfältigen Mana­gement-Auf­gaben in der Branche und seine BDSW-Führungsfunktionen die Professionalisierung des Sicherheitsgewerbes ent­schei­dend vorangebracht und es als aner­kannte Säule für die innere Sicherheit etabliert.
  • Unterstützung der eigenen Führungsstäbe bei Ausbildung und neuen Projekten

    Das Know-how des KÖTTER Sicherheitsbeirates zahlt sich seit vielen Jahren auch im eigenen Hause aus. Die Mitglieder stehen den Füh­rungs­stäben von KÖTTER Security speziell bei der Koope­ra­tion mit der öffentlichen Hand sowie der Konzipierung und Umsetzung neuer Projekte im Bereich der kritischen Infrastrukturen beratend zur Seite. Zudem wirken sie an der Er­stel­lung, Aktua­li­sie­rung und Umsetzung von Aus- und Weiter­bil­dungsmaßnahmen innerhalb der eigenen Aka­de­mie mit.

Zurück