CONTENT-MARKETING: HOHES POTENTIAL FÜR DIE SICHERHEITSTECHNIK

12.06.2017

Menschen mögen Emotionen und gute Inhalte. Das hat sich auch im Marketing herumgesprochen. Statt schriller, lauter Werbebotschaften setzen Unternehmen zunehmend auf Content Marketing und versuchen ihre Kunden mit guten und spannenden Inhalten für Unternehmen und Produkte zu interessieren.

Fachbeiträge, Unternehmensgeschichten oder „Howtos“ (z. dt. mediale Kurzanleitung) bieten Informationen, zeigen Lösungsmöglichkeiten, Expertenwissen und die Kompetenz des eigenen Unternehmens. Ein gutes Mittel auch in der Sicherheitstechnik. Doch was versteht man genau unter Content Marketing und wie können Errichterbetriebe und Fachplaner diese Marketingstrategie für sich nutzen?

„Ach! Das machen Sie auch?!“ Oder: „Wenn ich das früher gewusst hätte, dass Sie das Problem lösen können. Dann hätte ich mir die langwierige Sucherei sparen können.“ Wer kennt nicht diese Aussagen von Kunden und Interessenten oder hat ähnliches in seiner langjährigen Praxis schon zu häufig erlebt. Hier kann Content Marketing helfen: „Content Marketing zielt darauf ab, durch die Bereitstellung von hochwertigem und relevantem [Inhalt] neue Zielgruppen zu erschließen. Die [Beiträge] müssen der jeweiligen Zielgruppe einen Nutzen und Mehrwert bieten. Sie können zum Beispiel informativ, beratend, unterhaltsam oder emotional sein.

Zu den verbreiteten Formaten im Content Marketing zählen Texte, Bilder, Videos, Infografiken, Podcasts, Studien oder Umfragen.“, (Gründer Szene, Lexikon online) 98 Prozent aller Kaufentscheidungen werden heutzutage mit Hilfe des Internets getroffen. Die Kunden informieren sich über Produkte, Unternehmen und Preise. Suchen nach Hilfe und Lösungen für Problemstellungen. Auf Grundlage der gefundenen Ergebnisse entscheiden sie dann, wen sie kontaktieren. Wer im Internet gut sichtbar ist und über ein positives Image verfügt, kann der Konkurrenz wichtige Marktsegmente abnehmen.

Der wichtigste Weg zu mehr Sichtbarkeit im Internet führt bekanntlich über Google. Und hier zählen gute Inhalte und für die Nutzer wertvolle Informationen mittlerweile mehr als reine Suchbegriff-Optimierung (SEO onpage). Seit Februar 2011 hat Google mit der eingeführten Panda-Update-Serie eine Offensive zur Förderung von „gutem Content“ gestartet. In Deutschland wurde das erste Panda-Update im August 2011 eingeführt.

Der weit verbreitete Einsatz von Content Marketing in Deutschland hängt, nach Meinung von Experten, eng mit den Panda- und insbesondere den Penguin-Updates in den Jahren2012 bis 2014 zusammen. Seit dieser Zeit wurden die sogenannten „Link Farmen“ geschlossen und es begann im Internet das gleiche zu zählen wie bei der Tageszeitung und den Fachmagazinen: Hochwertige, gut formulierte und einzigartige Inhalte.

Bahn und Telekom sind Vorreiter in Deutschland

Und genau darum geht es beim Content Marketing: Mit guten und abwechslungsreichen Inhalten soll gleichzeitig das Google Ranking verbessert und die Kunden informiert, interessiert und an das eigene Unternehmen gebunden werden. Gute Beispiele dafür, wie das in Perfektion funktionieren kann liefern Unternehmen wie die Deutsche Bahn AG mit ihrer Internetplattform Inside Bahn (www.inside.bahn.de) oder die Deutsche Telekom AG (www.telekom.com). Auf beiden Seiten erhalten die Kunden aktuelle und spannende Hintergrundinformationen über das Unternehmen und seine Produkte.

Außerdem werden unter anderem als Videobeitrag lustige und interessante Geschichten erzählt. Lustig und spannend für die jeweilige Zielgruppe wohlgemerkt. Die deutsche Bahn punktet dabei nicht nur mit Eisenbahnnostalgie, historischen Zügen und internationalem Flair. Mit der Kampagne „diese Zeit gehört dir“ spricht sie zum Beispiel den Fahrgast direkt an. Videos erzählen Geschichten darüber, wie wertvoll die Reisezeit in der Bahn verbracht werden kann. Verbunden wurden diese netten Geschichten mit einer Mitmachkampagne für Bahnreisende. Diese wurden dazu aufgerufen zu erzählen, womit sie ihre Zeit während der Bahnfahrt verbringen. Schöne Fotos und Videos von diesen Erlebnissen sind auf der Internetseite zu sehen.

CONTENT MARKETING: 7 TIPPS FÜR DIE PRAXIS:

Qualität zählt: Die Beiträge und Texte sollten von guter Qualität sein und die Kunden wirklich interessieren. Rechtschreibfehler, schlechte Bilder und langweilige Texte schaden dem Image und dem Google-Ranking.

Aus Kundensicht denken: Versetzen Sie sich in die Perspektive der Kunden und versuchen Sie die Informationen bereit zu stellen, die diese interessieren. Das Motto lautet hier stets: Der Kunde im Mittelpunkt.

Einzigartig sein: Machen Sie sich Gedanken darüber, was ihr Unternehmen und die Produkte auszeichnet und wie sie individuell darüber berichten oder berichten lassen können.

Kanäle gezielt wählen: Wählen Sie nicht zu viele Kanäle auf einmal. Selbstverständlich ist ein guter Medienmix wichtig, jedoch sollten Pressebereich auf der Internetseite, Kundemagazine, Social-Media und Co anschließend auch gepflegt werden. Fachmagazine sind im B2B-Bereich und damit auch in der Sicherheitstechnik essentiell.

Auf Regelmäßigkeit achten: Content Marketing lebt wie jede Art von Suchmaschinenoptimierung von regelmäßigen Interaktionen. Sorgen Sie dafür, dass sie regelmäßig in den (Online)-Medien präsent sind.

Optische Reize setzen: Gerade in den sozialen Medien erhöhen Fotos und Videos die Interaktion und Zugriffsrate enorm. Deshalb ist es sinnvoll immer auch visuell zu denken.

Geschichten erzählen: Menschen lieben Geschichten. Das ist seit Urzeiten so und trifft auch auf den B2B-Bereich zu. Wenn es eine Geschichte oder spannende Hintergrundinformationen gibt, lohnt es sich, diese auch zu erzählen.

Kundenzentrierung ist zentraler Aspekt im Content Marketing

Die hohe Kundenzentrierung im Marketing, welche eine komplette Ausrichtung nach den Interessen und Bedürfnissen des Kunden nach sich zieht, ist relativ neu und ein wichtiger Aspekt des Content Marketings. Die Kanäle, über die Beiträge verbreitet werden, sind vielfältig. Neben der eigenen Internetseite, über die neben Pressemeldungen zunehmend auch Fotos und Videos veröffentlicht werden, sind die sozialen Medien, wie Facebook, Instagram oder You Tube, weit verbreitet.

Daneben spielen die klassischen Medien, wie Fachmagazine und Tageszeitungen eine mindestens ebenso wichtige Rolle. Gerade im B2B-Bereich, zu dem auch die Sicherheitstechnik gehört, sind Publikationen in Fachmagazinen essentiell für die Glaubwürdigkeit und auch Reichweite. Das Motto ist: Dort präsent sein, wo der Kunde ist, mit den Inhalten, die den Kunden interessieren.

Medien, die eine hohe Glaubwürdigkeit haben und von den eigenen Kunden gelesen werden, sind eines der wichtigsten Instrumente für die Imagepflege. Pressemitteilungen sollten daher nicht nur im Internet verbreitet, sondern auch über klassische Verteiler an die Redaktionen geschickt werden. Anschließend können gelungene Veröffentlichungen über die eigenen Medien, Unternehmenswebseite, Kundenbroschüre oder Facebook geteilt werden. Dies erhöht die Reputation bei Freunden und Followern.

Der Erfolg von Content Marketing ist messbar

Es gibt viele aktuelle Studien und Statistiken, die die Wirksamkeit von Content Marketing belegen. Eine, die nicht nur über Einsatz und Budgets, sondern den konkreten Nutzen von Content Marketing berichtet, ist die aktuelle Experten-Umfrage „Content Marketing in Deutschland. Was bringt es wirklich?“ (Herausgeber der Online-Befragung sind Kamann Rossi und die School for Communication und Management). So geben 66 Prozent der Befragten an, mehr Interessenten auf der Internetseite erreicht zu haben.

70 Prozent haben mit Content Marketing mehr Fans und Follower gewonnen. Bei 60 Prozent sind die Interaktionen in den sozialen Medien gestiegen. Wirklich interessant ist jedoch der konkrete Nutzen: Ganze 85 Prozent der Befragten gaben an, durch Content Marketing neue Leads generiert zu haben. 79 Prozent bemerkten eine relevante Imagesteigerung. 65 Prozent gaben an: Ihr Produkt werde häufiger in den Medien genannt.

Content Marketing ist mehr als ein Trend

Content Marketing ist wesentlich mehr als ein Trend. Wenn es einem Unternehmen gelingt, attraktive Inhalte in einer ausgewogenen Mischung aus Informationen, Geschichten und direkter Kundenansprache so zu platzieren, kann dies ein großer Marktvorteil sein. Sowohl für die Sichtbarkeit bei Google als auch, um ein direktes Kundeninteresse zu erzeugen. Sobald die erste Anfrage eintrifft und der Interessent sagt: „Ich habe gelesen, dass Sie für mein Problem die passende Lösung haben“, dann weiß man, dass Content Marketing funktioniert hat.

Zur Autorin: Katharina Zahner ist Mitinhaberin der zahner bäumel communication. Zu ihren Schwerpunkten zählen Content-Marketing, Storytelling sowie Fachpresse- und Me

Zurück