WAGNER BETEILIGT SICH AN DIALOGFORMAT FÜR ARCHITEKTEN UND PLANER

18.04.2017 Allgemeines

Zwei exklusive kulturelle und kulinarische Tage hat die Veranstaltungsreihe Heinze Select am 9. und 10. März 2017 geladenen Top-Architekten und Planern in der Elbphilharmonie Hamburg geboten.

Die Teilnehmer des Events „Heinze Select“ am 9. und 10. März 2017 in der Hamburger Elbphilharmonie

WAGNER als Errichter des Ansaugrauchmeldesystems in dem Konzerthaus hat die Veranstaltung für Architekten und Fachplaner begleitet. Neben dem Blick hinter die Kulissen des spektakulären Jahrhundertbauwerks Elbphilharmonie erwartete die 75 Inhaber und Geschäftsführer namhafter Architektur- und Planungsbüros ein abwechslungsreiches Programm: Dies umfasste sowohl die Uraufführung des Musiktheaterstücks „Just Call Me God“, eine Hafenrundfahrt, ein feierliches Abendessen als auch architektonische Vorträge und Führungen.

Zusätzlich erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, Informationen über in der Elbphilharmonie eingesetzte Systeme und deren Leistungsspektrum zu erfragen. Experten aus den jeweiligen Unternehmen standen für Fachgespräche zur Verfügung. So beantworteten Dipl.-Ing. Markus Kock, Bereichsleiter Anlagenbau DACH, und Dipl.-Ing. Michael Kind, Niederlassungsleiter Hamburg, die Fragen der Interessenten zu den unsichtbar verbauten TITANUS® Ansaugrauchmeldern von WAGNER. 

Insgesamt 67 Ansaugrauchmelder des Typs TITANUS TOP∙SENS® sind im Foyer, dem Großen Saal, dem Kleinen Saal und Saal 3 der Hamburger Elbphilharmonie verbaut. TITANUS® gewährleistet eine höchstsensible und falschalarmsichere Branddetektion gemäß Klasse A+ nach DIN EN 54-20. Die Ansaugrauchmelder entnehmen dem überwachten Schutzbereich aktiv kontinuierlich Luftproben über Ansaugöffnungen und analysieren diese auf geringste Rauchaerosole.

Brände können so bereits in ihrer Entstehungsphase frühzeitig, und dank der einzigartigen intelligenten LOGIC.SENS Signalverarbeitung, täuschungsalarmsicher detektiert werden. Im Brandfall sichert sich der Betreiber den maximalen Zeitvorteil für ein rechtzeitiges Handeln und bei Täuschungsszenarien wie Staubentwicklung teure Fehlalarme und Betriebsunterbrechungen. 

Die Ansaugöffnungen der TITANUS®-Ansaugrauchmelder können dabei nahezu unsichtbar positioniert werden – sehr zur Freude der Architekten. Sie sind deutlich kleiner und unauffälliger als handelsübliche Punktmelder und ermöglichen zudem den verdeckten Einbau in Lichtbändern, hinter Paneelen oder anderen architektonischen Elementen. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir ein Prestigeobjekt wie die Hamburger Elbphilharmonie mit unseren Ansaugrauchmeldern ausstatten durften. Die Entscheidung für WAGNER zeigt, welchen wichtigen Stellenwert eine durchdachte Brandschutzlösung gerade im öffentlichen Bereich einnimmt“, so Dipl.-Ing. Markus Kock im Rahmen des feierlichen Heinze-Events. 

Weitere Informationen zu TITANUS TOP∙SENS® und der Hamburger Elbphilharmonie finden Sie online auf www.wagnergroup.com

Zurück