SMARTE TECHNIK, STEIGENDE NACHFRAGE

21.02.2017 Allgemeines

Die Deutsche Bahn AG und die Hälfte aller europäischen Transportunternehmen planen Neuinvestitionen in die Videoüberwachung. Der Schwerpunkt liegt auf der automatischen Detektion.

In der Summe geht es um ein Volumen von 95 Millionen Euro. Dieses Budget möchte das Bundesministerium des Innern und die Deutsche Bahn AG bis 2023 in den Ausbau der Videoüberwachung auf Bahnhöfen und in Zügen investieren. Der Schwerpunkt soll dabei auf der automatischen Detektion liegen. Das sagte Bahnvorstand Ronald Pofalla in einem Interview gegenüber der Süddeutschen Zeitung vergangenes Wochenende.

Für die Bahn ist Videotechnik eine wichtige Säule des Sicherheitskonzeptes und dient in erster Linie der Beobachtung und Überwachung betrieblicher Abläufe und zur Hausrechtswahrung, das teilte die Pressestelle auf Nachfrage der Sicherheitspraxis mit. Mehr als 80 Prozent der Fahrgastströme sind bereits von Kameras erfasst. Rund 6.000 Videokameras beobachten an rund 900 Bahnhöfen das Geschehen. Hinzu kommen rund 27.000 in Regional- und S-Bahn-Zügen.

Was die von Ronald Pofalla angesprochene neue Überwachungstechnik angeht, heißt es von der Pressestelle der Bahn in Berlin: „Bei der Technologie geht es um Software, die auf Basis der erfassten Videobilder Zustandsveränderungen oder bestimmte Abläufe erkennt. Beispielsweise einen auf einem Bahnsteig stehengelassenen Koffer, eine farbliche Abweichung einer sonst einfarbigen Fläche, das Überschreiten bestimmter Linien oder Betreten bestimmter Bereiche.“

Neben der Bahn gibt es in Deutschland und Europa eine Vielzahl von Transportunternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr. Über 50 Prozent dieser öffentlichen Verkehrsbetriebe in Europa wollen in Zukunft Analyse-Funktionen in ihr Überwachungssystem integrieren. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der UITP, dem Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen, die zusammen mit Axis Communications durchgeführt wurde und der Sicherheitspraxis vorliegt.

Welche Anwendungen derzeit bereits im Einsatz sind, wie weit das Projekt bei der Deutschen Bahn fortgeschritten ist und wie es sich umsetzen lässt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der SicherheitsPraxis (01/2017) zum Schwerpunkt Videoüberwachung. Außerdem hat die Redaktion aktuelle Urteile sowie Gesetzesänderungen zu diesem Thema recherchiert.

Zurück