Aus ASW NRW wird ASW West

09.07.2019

Neu im Vorstand: Beigeordneter Christian Kromberg  Quelle:  Moritz Leick; Stadt Essen

Um die weitere Konsolidierung der Sicherheitsverbandslandschaft voranzutreiben, hat sich die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. in ASW West umbenannt. Ebenso rückt mit Christian Kromberg ein kommunaler Sicherheitsfachmann in den Vorstand auf. Mit der Stadt Essen ist erstmalig auch eine Kommune Mitglied der ASW geworden. 


Bei ihrer 51. Jahreshauptversammlung hat die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (ASW NRW) eine weitreichende Namensänderung beschlossen. Die Mitglieder waren dem Vorschlag auf Satzungsänderung des Vorstandes mit einer überwältigenden Mehrheit gefolgt. Die Änderung wird mit Eintragung ins Vereinsregister wirksam. 


Für den Verbandsvorsitzenden Christian Vogt ist das ein großer Erfolg. „Wir freuen uns, dass die Mitglieder bei nur zwei Gegenstimmen unserer Idee zugestimmt haben. Die Erfahrungen der vergangenen Monate haben uns darin bestärkt, diesen Weg zu gehen. Wir wollen uns konsolidieren, haben aktuell schon Anfragen und Mitglieder jenseits der Grenzen von Nordrhein-Westfalen und wollen mit der Begrifflichkeit ‚West‘ auch Mitgliedern um NRW herum eine Möglichkeit eröffnen, sich zugehörig zu fühlen. Für uns ist das ein großer Schritt, dass wir durch die Öffnung mehr Unternehmen den Anschluss an die ASW West ermöglichen können, sodass diese vom Netzwerkcharakter des gesamten Verbandes und den Angeboten für den umfassenden Wirtschaftsschutz profitieren können.


Geschäftsführer Dr. Christian Endreß fügt hinzu, dass die Satzungsänderung der ASW West auch ermögliche, weitere Verwaltungssitze einzurichten. Die bereits angestoßene Konsolidierung in Norddeutschland werde nun auch im Westen fortgeführt.

 

Eine weitere wichtige Entscheidung bezieht sich auf einen Wechsel im Vorstand. Der Essener Beigeordnete und Jurist Christian Kromberg (Allgemeine Verwaltung, Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung) rückt für Florian Haacke in den Vorstand nach. Er wurde einstimmig gewählt und will aus seiner kommunalen Perspektive heraus für frische Impulse in der ASW sorgen. Mit der Stadt Essen ist erstmals eine Kommune Mitglied bei der ASW in Nordrhein-Westfalen.


Zurück