Personenschutz

04.09.2018 Personenschutz

Politik könne auch in einer Demokratie eine Frage von Leben und Tod sein, sagte der Schriftsteller Navid Kermani im November vergangenen Jahres während der Verleihung des Staatspreises von Nordrhein-Westfalen in Köln. Er bezog sich dabei unter anderem auf die Oberbürgermeisterin der Stadt, Henriette Reker, die am 17. Oktober 2015, einen Tag vor ihrer Wahl, angegriffen und schwer verletzt wurde. Der später wegen versuchten Mordes angeklagte Täter aus dem rechtsextremen Milieu, begründete sein Messerattentat mit der Ablehnung von Rekers Flüchtlingspolitik. Dieselbe Motivlage war ausschlaggebend für den Angriff auf den Bürgermeister der sauerländischen Kleinstadt Altena und CDU-Politiker, Andreas Hollstein, am Abend des 27. November 2017. Angriffe, wie die auf Reker und Hollstein, sind längst keine Ausnahme mehr. Aber es werden auch andere schockierende Vorfälle bekannt.

TAGS: Personenschutz, Sicherheitsdienstleistung

02.08.2016 Personenschutz

Das Ende der „Rote Armee Fraktion“ ging einher mit der erheblichen Reduzierung des Personenschutzpersonals einiger DAX-Konzerne und ebenso exponierter Familien. Abgeschafft oder zumindest auf Sparflamme gehalten wurden die behördenähnlichen Strukturen und Kommandos – überwiegend geleitet von erfahrenen, ehemaligen Führungsbeamten der Polizei des Bundes und der Länder – mit entsprechendem ständigem Objektschutz, Aufklärungskräften, einem Vor- und Begleitkommando mit variablem Strecken- und Zeitwechsel, sogar teilweise Double-Taktik, sowie einer Sicherheitszentrale/eines Lagezentrums.

TAGS: DIENSTLEISTUNGEN, PRÄVENTIVER PERSONENSCHUTZ