Header IoT 01

Zeitalter des echten Internets der Dinge eingeläutet

  • Internet der Dinge

Das Narrowband-IoT Netz von Vodafone ist der neue Standard für das Internet der Dinge, das noch dieses Jahr in Deutschland eingeführt wird. LUPUS-Electronics entwickelt smarte Sensoren, die keine örtliche Verbindungsstation mehr benötigen.

LUPUS
Narrowband-IoT ist der neue Mobilfunkstandard © LUPUS-Electronics

Die Sensoren verbinden sich stattdessen sofort per Mobilfunknetz mit dem Internet. Daraus ergeben sich unendlich viele neue Möglichkeiten für das Internet der Dinge und ein völlig neues Sicherheitsniveau.

Die Digitalisierung verbessert fortlaufend den Umgang zwischen Mensch und Technik, das Internet der Dinge macht das Leben für Privatpersonen und Unternehmen in Form von Smart Home Systemen und elektronischen Alarmanlagen bequemer, effizienter und sicherer. Allerdings unterliegen aktuelle Systeme sowohl technischen, als auch räumlichen Begrenzungen.

Zusammen mit Vodafone und KOMSA durchbricht LUPUS-Electronics durch die Entwicklung einer neuen Technologie diese Begrenzungen und läutet das Zeitalter des echten Internets der Dinge ein. Smarte Sensoren werden von ihrer Ortsgebundenheit befreit, indem sie direkt ans Internet angebunden werden. Eine physische Steuereinheit vor Ort wird dadurch nicht mehr benötigt. Ihre Funktionalität wird vollständig in die Cloud verlegt.

Ermöglicht wird das durch das neue Narrowband-IoT Netz von Vodafone, das noch dieses Jahr in Deutschland eingeführt wird. Diese neue Netztechnologie gewährleistet eine stark verbesserte Sendeleistung, was auch die Vernetzung von Sensoren tief unter der Erde möglich macht. „Der neue Mobilfunkstandard ermöglicht die Vernetzung von unendlich vielen Geräten - und eröffnet damit unendlich viele neue Möglichkeiten für das Internet der Dinge. Durch eine gesteigerte Energieeffizienz erhöhen sich gleichzeitig die Batterielaufzeiten der Sensoren auf bis zu zehn Jahre. Durch die hochverschlüsselte, digitale Kommunikation erreichen wir darüber hinaus ein völlig neues Sicherheitsniveau“, erklärt Matthias Wolff, Geschäftsleiter von LUPUS-Electronics.

Die dazu passenden Sensoren und Cloud-Services werden von LUPUS-Electronics und KOMSA entwickelt. „Narrowband-IoT und unsere neuen Sensoren machen den Gebrauch von smarten Anwendungen so einfach, sicher und umfangreich wie niemals zuvor. Beliebig viele smarte Sensoren werden durch einfaches Scannen eines QR-Codes am Sensor mit dem Smartphone oder Tablet dem personalisierten Netzwerk hinzugefügt und können von überall auf der Welt aus kontrolliert und gesteuert werden“, so Wolff weiter.

Die Verbindung der Technik mit der neuen Technologie ermöglicht eine Vielzahl neuer Geschäftsmodelle, darunter verschiedene Messverfahren, Automatisierungsprozesse und Sicherheitsanwendungen. „Wir sprechen von kleinen Computerchips, die über Narrowband-IoT direkt per Mobilfunk mit dem Internet verbunden sind und trotzdem über eine jahrelange Batterieleistung und höchste Sicherheitsstandards verfügen. Haussicherheit und Smart Home, aber auch haushaltsnahe Dienstleistungen oder medizinische Anwendungen werden einfacher und günstiger, als wir es bisher kennen“, gibt Matthias Wolff einen kleinen Einblick in die Zukunft der Anwendungsfelder.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lupus-electronics.de